UWG Unabhängige Wählergemeinschaft Grevenbroich
menu
08.05.2018
Kategorie: Anträge

Modellversuch „ Kostenloser Nahverkehr“

Beantragung von Bundesmittel für den Modellversuch

Modellversuch „ Kostenloser Nahverkehr“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Krützen,


die UWG - Ratsfraktion bittet um die Aufnahme des nachstehenden Antrags in die Tagesordnung des öffentlichen Teils der nächsten Ratssitzung:


Der Rat beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob das Angebot eines „Kostenlosen Nahverkehrs“ in Grevenbroich eingerichtet werden kann. Gleichzeitig wird die Verwaltung beauftragt, die Mittel für einen zweijährigen Modellversuch beim Bund, siehe Beispiel Tübingen, zu beantragen.

 
Begründung:

Frau Professor Barbara Hoffmann von der Uni Düsseldorf hat festgestellt, dass die Stickoxid-Werte mit 40 Mikrogramm /Kubikmeter Luft „recht hoch“ sind (Quelle WDR). In einer Liste der 28 Luftqualitätsgebiete in Deutschland, in denen anhaltend gegen die NO2-Grenzwerte verstoßen wird, wird auch die Stadt Grevenbroich (Rheinisches Braunkohlerevier) explizit genannt. (Quelle: https://www.shz.de/17608481) Unabhängig vom Tagebau spielt gerade in besiedelten Gebieten Stickoxid (NO2) eine große Rolle, wobei der Straßenverkehr Hauptverursacher ist. Die beiden Schadstoffe Feinstaub und NO2 sind als gesundheitsgefährdend einzustufen. Damit ist eine Reduzierung des Straßenverkehrs, einhergehend mit einer Absenkung der Feinstaub- und Stickoxidbelastung in der Außenluft, ein konkreter Gewinn für die Gesundheit und die Lebenserwartung  der Bevölkerung.